Knast mit Internet

(dfa) Hallo Leute, heute war es wieder mal so weit. In unserer Zeitung. Es hatte eine Umfrage gegeben, ob die Mehrheit der Leser auch der Meinung ist, dass Strafgefangene einen freien Internetzugang erhalten sollen. Irgendwie beschäftigen sie sich gerade in Berlin mit dem Thema und wollen da wohl so ein Projekt starten in den Gefängnissen. Aber die Leser meiner Zeitung sind in der Mehrzahl dagegen, das kann man ja nun überhaupt nicht fassen.

Irgendwie ist es ja auch schon schlimm genug, dass jemand, nur weil er vielleicht jemanden vergewaltigt hat oder eine Bank überfallen hat, seine Familie und seine Arbeit verlassen muss, um ganz alleine im Knast die Strafe abzusitzen. Und dann hat er noch nicht mal Internetanschluss. Dann könnte er ja wenigstens skypen oder chatten oder schon mal ein paar Sachen planen mit Leuten, die nicht im Knast sind. Die Brandenburger jedenfalls finden, es sei genug, wenn man im Knast einen Fernseher hat und Fitnessräume und wenn man da eine Ausbildung machen kann oder sogar ein Studium. Internet finden sie nicht nötig. Ein paar Leute schlagen allerdings vor, dass man ja die Zellen in Wohnungen umbauen könnte und dann könnten die Familien auch mit in den Knast einziehen, dann gibt es keine Trennung und man kommt vielleicht auch ohne Internet aus. Na ja, es ist ja auch schon schlimm genug, dass man in einer Gesellschaft leben muss, die einen zwingt (schlechte Kindheiten und schlechter Umgang, schlechte Wohngegend und so), Autos zu knacken und Leute zu vergewaltigen oder irgendwo einzubrechen, da ist es schon ziemlich ungerecht, wenn man für die Fehler, die der Staat macht, auch noch bestraft werden soll. Und dann auch noch ohne Internet. Das ist ja wie doppelt bestraft. Wie soll man denn, wenn man in ein paar Jahren wieder rauskommt, in der Gesellschaft leben, man kennt sich ja gar nicht mehr aus, wenn man nicht am Ball bleiben konnte. Wie soll man mit seinen Komplizen in Verbindung treten, z.B., darüber muss man ja auch mal nachdenken.

Ich jedenfalls finde ja auch, wenn schon jemand das schwere Los auf sich genommen hat, ein Verbrecher zu werden, dann sollte man ihn nicht auch noch dafür bestrafen. Schließlich könnte ich mich ja nicht so gut fühlen, wenn es keine schlechten Menschen gäbe. Ist bestimmt auch nicht einfach, sein Leben lang ein schlechter Mensch sein zu müssen.

Aber jetzt mal im Ernst: ich kann gar nicht glauben, dass darüber ernsthaft nachgedacht wird. Was kostet eigentlich so ein Politiker in der Stunde? Kann er sich dann nicht wenigstens mit sinnvollen Dingen beschäftigen? Wenn er schon soviel Steuergelder kostet? Muss er auch noch darüber lamentieren, wie man noch mehr Geld loswird, in dem man alle Gefängnisse mit freiem Internet ausstattet? Das dann wahrscheinlich in Teilen auch noch kontrolliert werden muss? Damit die Pädophilen, die im Knast sitzen, keine Kinderpornographie runterladen und die Bankräuber sich nicht mit Komplizen kurz schließen und vielleicht vom Knast aus die nächsten Brüche organisieren. Damit die Vergewaltiger sich nicht an Porno aufgeilen und so weiter. Das muss dann alles kontrolliert werden und das kostet dann auch wieder. Aber na ja: Geld haben wir ja wohl wie Dreck, das hat schon Herr Geißler gesagt.....

haf

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang