Psychologischer Dienst

wocDa uns immer wieder Zuschriften erreichen, in denen unsere verehrten Leser und Leserinnen sich beklagen, dass sie unsere Beiträge nicht verstehen, haben wir einen psychologischen Dienst eingerichtet. Zu unserer großen Freude hat sich Frau Prof. Dr. Dr. Emelie Beauté dafür zur Verfügung gestellt. Zu erreichen ist sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ernsthaft vorgetragene Fragen werden oft gewissenhaft und nachhaltig beantwortet. Bitte haben Sie Verständnis, dass unsinnige Anfragen nur in Ausnahmefällen beachtet werden.

Sie sehen, wir kümmern uns um Ihre Anliegen. Wir mögen Sie.

Ihre Redaktion Der Farisäer

PS. Anfragen zu Verabredungen nimmt sie nicht an. Versuchen Sie es erst gar nicht!


 

Maulwurf

Tierfreundlicher Maulwurfsschreck

Musik soll den kleinen Wühler vertreiben

(dfa) Nun beginnt wieder die Zeit, wo er besonders aktiv wird: der Talpa europaea. Besser bekannt natürlich als der Europäische Maulwurf.

An sich sollten sich die Gartenfreunde zwar freuen, wenn das dunkle Kerlchen sich nützlich macht, viele Pflanzenschädlinge vernichtet und Wühlmäuse vertreibt, aber die Freude hält sich in der Regel sehr in Grenzen. So frisst er schon mal Pflanzenwurzeln ab und vor allem neigt er dazu, überall im ehemals super gepflegten Rasen seine Hügel zu hinterlassen.
Spätestens dann greift der Gartenfreund zu mehr oder weniger aggressiven Mitteln. Doch da die meisten Gartenliebhaber auch Tierfreunde sind, würden sie den kleinen Buddler am liebsten auf "nette Art" loswerden und sei es, dass er nur in den Garten des Nachbarn abwandert.
Eine neue Erfindung stellt derzeit Hubert Mausfellner aus Bayern vor.
DER FARISÄER sprach mit ihm über die Eigenschaften und Vorteile.

dfa: Herr Mausfellner, können Sie kurz über Ihr Maulwurfsvertreibungsmittel berichten? Wie funktioniert es? Sie propagieren ja vor allem eine tierfreundliche Methode ohne den Einsatz von biologischen und chemischen Waffen.
Hubert Mausfellner: Jo, mei, eigentlich ist das ganz einfach. Es handelt sich dabei um eine relativ einfache Methode, die auf den Heiligen Florian zurückreicht.


dfa: Können Sie da etwas konkreter werden?
Hubert Mausfellner: Gerne. Also, wir haben ein Gerät entwickelt, das den Einsatz von Silbereisen in Anwendung bringt. Dieses Silbereisen wird an zwei, drei Stellen im Garten in den Maulwurfshügeln angebracht und mit einer Zuleitung versehen. Alles zusammen ergibt so etwas wie eine Medienleitung. Wir haben verschiedene Tests gemacht und Musik eingestellt. Aggressive Rockmusik und Heavy Metal hatten auf den Maulwurf keinen Einfluss. Letztlich stellten wir fest, dass Musik von Helene Fischer den Maulwurf vertreibt, daher haben wir unsere Maulwurfswaffe "Helene" genannt. In neun von zehn Fällen waren wir damit erfolgreich und konnten den kleinen Pelzträger in die Flucht schlagen. In den zehnten Fällen handelte es sich um sehr alte und taube Maulwürfe, die man leider überhaupt nicht mehr erreichen kann. Hier muss man den natürlichen Prozess einfach abwarten.

"Helene" kann relativ schnell installiert werden, ist allerdings nicht ganz günstig, da auch wir hohen GEMA-Gebühren unterliegen. Aber es sollte einem ein gepflegter Garten schon wert sein. Zu beziehen ist diese "Waffe" nur online unter hubert-mausfellner.


dfa: Hat es Nebenwirkungen beim Menschen?
Hubert Mausfellner: Jo, mei, schaun mer mal. Nicht jeder verträgt diese Art der Musik, aber, wie gesagt, für einen gepflegen Garten muss man schon mal Opfer bringen.

peb

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang