Im Paradies

Alle Adam und Eva-Darstellungen erweisen sich als falsch

(dfa) Wissenschaftler der Katholischen Universität München haben eine erschreckende Entdeckung gemacht: Alle Adam und Eva-Darstellungen sind falsch. Alle offiziellen Darstellungen müssen überarbeitet werden.

Bild: WikipediaAuch das Bild Gottes, der alte Herr mit dem langen weißen Bart, hat mit dem tatsächlichen Aussehen nichts gemein. Dargestellt werden Adam und Eva als große, schlanke Menschen mit ebenmäßigen Gesichtszügen und zartrosafarbener Haut. Ein Aussehen, das dem Bild es heutigen europäischen Menschen entspricht. Jetzt ist eine Bibelstelle aufgetaucht, die ein völlig neues Bild ergibt. In der Bibelstelle heißt es, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbild erschuf. Eine Erkenntnis, die in der wissenschaftlichen Welt für viel Aufsehen sorgte.

Nun ist das aber viele tausend Jahre her. Wenn wir den Neandertaler mal als ersten, gescheiterten Versuch hinnehmen, dann kommt der Homo sapiens (also wir) vor ca. 190.000 Jahren aus Ostafrika. Möglicherweise geht es sogar noch weiter zurück, zum Homo erectus, das ist dann ca. zwei Millionen Jahre her und der kam ebenfalls aus Ostafrika. Bekanntermaßen sahen die Menschen zu dieser Zeit völlig anders aus, sie waren eher klein und gedrungen, hatten Wülste über den Augen und eine dunkle Hautfarbe.

Der Vatikan hat verlauten lassen, dass sämtliche Falschdarstellungen nicht mehr in kirchlichem Zusammenhang gezeigt werden sollen. Stattdessen sind neue Werke mit korrekter Darstellung in Auftrag gegeben worden (siehe Foto oben).

woc

Bild im Text (Wikipedia): Lucas Cranach d. Ä.: Adam und Eva, Herzog-Anton-Ulrich-Museum Braunschweig

Zum Seitenanfang
×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutzbestimmungen