Endlich eine Lösung für den Problemdamm

Gute Nachrichten für Pendler und Urlauber

(dfa) Seit 1927 verbindet der Hindenburgdamm die Insel Sylt mit dem Festland. Seit 1932 werden Kraftfahrzeuge  befördert. Der Damm hat eine Länge von 11,3 Kilometern, durch die Landgewinnung verlaufen nur noch 8,1 Kilometer durch das Watt.

In den letzten Jahren häufen sich die Probleme der Bahn, Zugausfälle sind fast schon die Regel. Ein unhaltbarer Zustand für Pendler und Urlauber. Vor der Verladestation Niebüll kommt es immer wieder zu kilometerlangen Staus, das Gewerbegebiet ist dann kaum noch zu erreichen.

Runde Tische, Gesprächsrunden und leere Versprechungen. Es ändert sich nichts. Ein unhaltbarer Zustand. Aber eine Lösung ist in Sicht. Wie aus vertrauenswürdigen Quellen zu hören ist, soll jetzt die Notbremse gezogen werden: Der Bahndamm soll einer dreispurigen Fahrbahn weichen. Der Damm hat 50 Meter Fußbreite und 11 Meter Kronenbreite. Das reicht aus, um die Kosten für den Umbau in überschaubaren Grenzen zu halten. Durch den mit dem Klimawandel verbundenen Anstieg der Meereshöhe werden ohnehin Baumaßnahmen zur Erhöhung des Damms nötig werden.

Noch ist strittig, ob Bund und Land den Bau übernehmen werden, angedacht ist auch eine Finanzierung durch private Investoren. Das könnte sich durchaus lohnen, da die Nutzung des Damms mautpflichtig werden soll. Für Pendler sollen Buslinien eingerichtet werden, die dann z.B. auch Fahrräder transportieren könnten. Für Fußgänger und Radfahrer wird der Damm gesperrt bleiben.

Damit wird auch der Streit um die Namensgebung beendet, bekanntlich ist der Reichspräsident Hindenburg wegen seiner zögerlichen Haltung als Wegbereiter Hitlers gesehen worden. Der neue Name des Damms soll durch die Schleswig-Holsteiner ermittelt werden.

Nach jahrelangen Pleiten, Pech und Pannen kommt endlich Bewegung in die Sache. Der Baubeginn ist für 2019 geplant. Bei der Planung ist nicht mit großen Verzögerungen durch z.B. Umweltschützer zu rechnen, der Damm ist ja bereits da. Ein Umbau ist somit kein großer Eingriff ist das sensible Ökosystem des Weltnaturerbes Wattenmeer.

woc

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang