Geldscheine

Run auf die Banken startet in Nordfriesland

Sparer heben nach erneuter Zinssenkung ihr Sparvermögen ab

(dfa) Der Supergau steht kurz bevor. Nach der erneuten Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) und Mario Draghi bekommen die Bürger kalte Füße. Sie fürchten nun endgültig um die Früchte ihrer Arbeit.

Sichere Geldanlagen, die noch richtige Zinsen abwerfen, gibt es nicht mehr. Das Sparbuch hat seinen Reiz verloren und der Erlös deckt nicht einmal mehr die Inflationsrate. Das wird von Experten bestätigt.

Nachdem sich ein paar gut Betuchtere in den sozialen Netzwerken wie Facebook bereits geoutet haben, ihre Millionen im Keller und in den Matratzen untergebracht zu haben, ziehen die ersten Normalbürger bereits nach. Spätestens in der nächsten Woche wollen sie ihre Sparguthaben auflösen. Die ersten, die vom Run auf die Banken in Mitleidenschaft gezogen würden, wären die Regionalbanken und Sparkassen. ¨Wir sind gut aufgestellt und alles ist sicher. Es gibt keinen Grund, Panikabhebungen zu tätigen¨, warnte ein Sprecher der Banken. Aber es scheint bereits zu spät zu sein. Je mehr beruhigt wird, desto nervöser ist der Bürger. Sollte es dazu kommen, dass in der nächsten Woche alle Husumer beginnen, ihre Konten leerzuräumen und das Schule macht, kann dies einen Flächenbrand auslösen. Husum, dann Nordfriesland, Schleswig-Holstein, Deutschland und die Welt - die Katastrophe wäre nicht auszudenken.

Die Börse reagierte bereits hysterisch und schickt Gelder ins sicherere Griechenland.

peb

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Zum Seitenanfang