Das Schlangenschaf

Wissenschaftliche Sensation bei der Schafzucht

(dfa) Nordfriesische Wissenschaftler der Universität Kiel haben einen Durchbruch geschafft. Es ist ihnen gelungen Schafe mit einer Schlangenhaut zu züchten. Die Haut schützt die Schafe vor den harten Witterungseinflüssen der Küste.

Bei Sturm werden immer wieder Schafe umgeweht. Bei der Schlangenhaut findet der Wind, im Gegensatz zur schweren und nassen Wolle, keine Angriffsmöglichkeiten mehr.

Wie bei den Schlangen häuten sich die Schafe einmal im Jahr. So ist es möglich die Wolle in einem größeren Reinheitsgrad zu gewinnen, da sie nicht das ganze Jahr über der Sonne und dem Regen ausgesetzt sind.

Die Produktion des Wollwachses konnte so auch reduziert werden. Das ist für die Kosmetikindustrie allerdings ein Rückschlag, da das Wollwachs vielen Produkten als Coemulgator beigemischt wird.

woc

 

Zum Seitenanfang
×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutzbestimmungen